Das Team

Wawiki, dahinter steht eine Gruppe junger Familien, Freunde und Nachbarn. Wir leben alle seit kürzerer oder längerer Zeit in kleinen Nachbardörfern auf dem Land. Die Großstadt haben wir mit unseren Familien gegen ländliche Idylle eingetauscht. Egal, ob Geografen und Hobbytischler, Zimmerermeister, Kultur- und Medienwissenschaftlerin, Sozial- und WildnispädagogInnen, Braumeister oder ErzieherInnen, uns eint die Liebe zur Natur und zur Region, die wir bereichern wollen. Mit viel Herzblut und Energie verfolgen wir unseren gemeinsamen Traum eines Waldkindergartens für die Kinder im Tollensetal.

Unsere Erzieher*innen

Laura

 Ich bin Laura und vor 30 Jahren in Bielefeld geboren und aufgewachsen. Nun lebe ich mit meinen zwei Töchtern, meinem Freund und unserer Hündin, naturverbunden in Hohenbüssow.
Studiert habe ich in Halle Saale Grundschullehramt und am meisten begeistert hat mich immer das Spielen, Fantasieren, die Bewegung und das Singen mit Kindern. Während meines Studiums habe ich in die Erlebnispädagogik reingeschnuppert und als Capoeiratrainerin mit Kindern zwischen 3 und 12 Jahren gearbeitet. Danach habe ich noch eine Ausbildung zur Zirkustrainerin gemacht.

Am meisten Freude bereitet es mir, gemeinsam mit den Kindern die Natur und Umgebung jeden Tag neu zu entdecken.

Das Konzept

Kinder in einem Waldkindergarten:

  • erleben die Natur und den Umgang mit ihr selbst intensiv
  • nehmen die Natur unmittelbar mit allen Sinnen wahr
  • können ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben
  • sind gesundheitlich stabiler, da der lange Aufenthalt im Freien das Immunsystem stärkt und Fettleibigkeit vorbeugt
  • haben weniger Unfälle, da die Bewegung in unwegsamen Gelände den Bewegungsapparat schult, ein gutes Körpergefühl und die Feinmotorik unterstützt
  • sind weniger lärm- und damit auch weniger stressbelastet als in geschlossenen Räumen
  • fördern sowohl ihre Phantasie und Kreativität als auch ihre Sprachentwicklung durch das Spielen mit natürlichen Materialien
  • erleben sich handelnd und erleben die direkten Auswirkungen ihres Handeln in realen Situationen
  • bekommen das Gefühl, gebraucht zu werden und lernen Verantwortung zu übernehmen
  • mit Förderbedarf und Migrationshintergrund können individueller auf ihrem Lernweg begleitet werden

Weitere regionale Bedeutung, Innovation und Modellhaftigkeit des Projektes:

  • Schaffung einer Alternative zu konventionellen Kindergärten und Stärkung des Betreuungsangebotes für Kinder in der Region = Aufwertung der Region für Familien
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Schaffung eines sozialen Netzwerkes durch die stärkere Einbindung der Eltern (im Unterschied zu Regelkindergärten)
  • Vernetzung von Projekten in der Region
  • Eine nachhaltige Basis für die Naturverbundenheit der Kinder schaffen
  • Kindern eine Basis für Gesundheit und Stressbewältigung geben
  • Wirtschaftliche Stärkung des Standortes Dorfgemeinschaft Golchen durch erhöhten Publikumsverkehr